Tourinform.hu

Turista információ - Tourist information

Veranstaltungen
Erweiterte Suche

ungarn

 

Unterkunft suchen



Erweiterte Suche »
=

Follow us! Follow us on Twitter! Watch our videos!

Hortobágyer Nationalpark

 Bookmark and Share  Print article  Send link

Salzsteppen und eine wildromantische Wasserwelt, eine vom Menschen geformte und von der Natur zurückeroberte Landschaften. Der Nationalpark Hortobágy ist eine Landschaft der Gegensätze. Natürlich kann sich ein so "alter Herr" diese Unbekümmertheit schon leisten, denn hier handelt es sich um den ersten und größten Nationalpark Ungarns, zudem ist die Puszta Teil des Weltkulturerbes. Wunderschöne Gegenden und kulturhistorische Besonderheiten warten darauf, erkundet zu werden.

Präsentationsorte
Hortobágyer Schäfermuseum (Dorf Hortobágy)
hortobagyWie viele Betyaren hat die "Neunbogenbrücke" wohl schon in die Große Csárda von Hortobágy einkehren sehen? Aber trotzdem waren nicht sie die "Herren" der Puszta, sondern die Schäfer.
Ihnen wird im Schäfermuseum von Hortobágy ein Denkmal gesetzt. Diese Ausstellung präsentiert die Lebensverhältnisse, die Arbeitsgeräte und die Gebrauchsgegenstände der Hirten. Gegenwärtig wird die Ausstellung aktualisiert, im Frühjahr 2006 öffnet sie erneut ihre Pforten für die Besucher.
Puszta-Tierpark (Dorf Hortobágy)
Der Puszta-Tierpark bietet nicht nur denjenigen schöne Erlebnisse, die außer Goldfischen bisher noch keine anderen Haustiere gehalten haben, denn hier kann man alles erfahren, was man über die Tierhaltung in der Hortobágy wissen muss. Unter anderem leben hier solche Tiere wie der ungarische Hirtenhund (Kuvasz), das Zackelschaf, das ungarische Graurind, Büffel, Pferde der Rasse Nonius. Hier werden auch Kenntnisse über deren Haltung und die Entwicklungsgeschichte der für die Puszta charakteristischen Tierarten vermittelt. Und weil wir gerade die Erlebnisse erwähnen: den am Pfingstsonnabend im Tierpark veranstalteten Landeswettbewerb im Gulaschsuppekochen und das Schäfertreffen darf man keinesfalls verpassen.
Öffnungszeiten: Vom 15.03. - 15.11. von 9.00 - 18.00 Uhr, die Öffnungszeiten können sich in Abhängigkeit vom Wetter ändern. Tel.: 52/701-037
Rundbühne (Dorf Hortobágy)
Zu einem feierlichen Anlass gehört auch ein festliches Äußeres. Anlässlich und zu Ehren der Anerkennung als Weltkulturerbe eröffnete die Hortobágyer Rundbühne (Körszín) erneut ihre Pforten. Seitdem werden dort zeitweilige Ausstellungen präsentiert. Zurzeit kann man die Ausstellung über die Naturschätze der Nördlichen Tiefebene besichtigen.
Öffnungszeiten: Bis zum 15.05. nach vorheriger Anmeldung, vom 15.05.- 15.10.: täglich Tel.:52/529-935
Westliches Gasthaus (Nyugati Fogadóház) (Landstraße 33, Abzweigung Egyek)
Diese Ausstellung in der Galerie des Westlichen Gasthauses kann wegen ihrer Präsentation der für die Hortobágy typischen Handwerksberufe in Form von lebendig wirkenden Darstellungen als einzigartig bezeichnet werden. Man findet hier eine zeitgetreue Nachbildung der Meisterwerkstätten von Sattlern, Töpfern, Stiefelmachern, Schmieden, Holzschnitzern, Hutmachern und Korbflechtern. Mit Hilfe von Touch-Screen-Computern können alle Generationen interaktiv detailliertere ethnografische Kenntnisse über dieses Gebiet erlangen. Das Westliche Gasthaus bietet im Sommer Unterkunftsmöglichkeiten für Einzelreisende und für Gruppen.
Öffnungszeiten: Vom 15.03. - 31.10. von 9.00 - 18.00 Uhr.
Tel.: 52/378-054, 30/278-7378
Wächterhaus "Szálka-Hügel" (Szálkahalom, am Kilometer 79 der Landstraße 33)
Das ehemalige Straßenwächterhaus ist der Ausgangspunkt des Lehrpfades "Szálka-Hügel", auf welchem man die charakteristischen Pflanzen und Pflanzengemeinschaften der Hortobágy mit Hilfe eines Dioramas und eines Touch-Screen-Computers betrachten kann.
Öffnungszeiten: Vom 15.04. - 15.10. von 9.00 - 17.00 Uhr (montags >Ruhetag). Tel.: 52/529-935
Landschaftshaus (Nagyiván)
In der Küche, gleich neben dem Abzug, kann man noch den Geruch des Rauches schnuppern, in der "Guten Stube" sitzen Gäste, die Kinder neben dem Backofen essen Brot, die Sonne geht gerade am Horizont der Puszta unter? Im Heimathaus ist man nicht nur Betrachter dieser Situation, sondern man kann auch selbst an dieser Szene mitwirken, denn die Gäste, die hier länger verweilen, können in Gästezimmern übernachten und das ehemalige "Familienleben in der Puszta" nachempfinden.
Öffnungszeiten: Vom 01.05. - 15.10. nach vorheriger Anmeldung. Tel.: 59/415-324, 59/415-659
"Meggyes Csárda"-Museum (am Kilometer 60 der Landstraße 33)
hortobagy_2Ganz gleich, wie sehr die "Meggyes" den etwa 40 anderen Csárdas, die bis zum Ende des 19. Jahrhunderts betrieben wurden, in der Hortobágy ähnelt, und ganz gleich, wie echt ihre Gestaltung und Einrichtung die Atmosphäre der Jahrhundertwende wiedergeben kann: in einem Punkt ist die Csárda dennoch nicht original, denn hier fliegen in unserer Anwesenheit ganz sicher weder Stühle, Tische noch Weinkrüge durch die Luft. Aber das macht auch nichts, denn so können wir den Schäferpelz und die Schäferutensilien auf dem Kleiderhaken, den Tisch mit "Kreuzbeinen", die Bänke, die Feldflasche auf dem Schankpult und die anderen Ausstellungsstücke, die bereits in der früheren "Meggyes Csárda" zu sehen waren, in aller Ruhe betrachten.
Öffnungszeiten: Das ganze Jahr über nach vorheriger Anmeldung (Tel.: 70/231-4073).
Gasthaus "Windmühle" (Szélmalom, Karcag)
In der Ortschaft Karcag steht die größte funktionstüchtige, zweiflügelige Mühle des Landes, die vom Sohn des früheren Mühleneigentümers meisterhaft vorgeführt wird. Von der Mühle aus kann man einen Spaziergang zum südlichen Wirtshaus des Nationalparks unternehmen und einen Einblick in die Welt der Naturschätze von Karcag und Umgebung gewinnen. Wenn man eine Verschnaufpause nötig hat, kann man sich hier beim Kochen im Freien etwas ausruhen.
Öffnungszeiten: Während des ganzen Jahres nach vorheriger Anmeldung (Tel.: 59/313-200 (Wirtshaus), 59/400-064 (Windmühle).

Lehrpfade
Lehrpfad "Szálka-Hügel" (Szálkahalom, am Kilometer 79 der Landstraße 33)

Vor etwa 3000 bis 4000 Jahren haben die hier lebenden Nomadenvölker mehrere Grabhügel errichtet (Kurgane und oft irrtümlich auch "Kumanenhügel" genannt). Nach dem in dieser Gegend befindlichen Kurgan wurden auch der Lehrpfad und das als Ausstellungsgebäude fungierende Wächterhaus benannt. In diesem Präsentationsgebiet können in erster Linie die für Salzsteppen charakteristischen Pflanzen und Pflanzengemeinschaften beobachtet werden. Auch typisch für diese Gegend ist der angepflanzte, so genannte "Windschirmwald", der nicht nur einer beträchtlichen Kolonie von Saatkrähen genug Lebensraum bietet, sondern auch den in verlassenen Nestern brütenden Rotfußfalken.
Öffnungszeiten: Kann mit einer Eintrittskarte besucht werden (Tel.: 52/529-935).

Fahrradweg in den Sümpfen von Egyek-Pusztakócs (Landstraße 33, Abzweigung Egyek)
Die Welt der Sümpfe von Egyek-Pusztakócs ist ein echtes Paradies für Wasservögel. Wer eine Fahrradtour oder eine längere Wanderung auf sich nimmt, gelangt nicht nur zu den Vogelbeobachtungsplätzen, sondern kann auch das "Westliche Gasthaus", das "Meggyes-Csárda"-Museum oder das Górés-Gehöft erreichen, wo auch die Vogel-Rückgewöhnungsstation und der Filagoria-Kurgan besichtigt werden können.
Öffnungszeiten: Die Ausstellungen können nach vorheriger Anmeldung, das Präsentationsgebiet mit einer Eintrittskarte besucht werden.
Information: Nyugati Fogadóház (Westliches Gasthaus) Tel.: 52/378-054, 30/278-7378 Górés-Gehöft: Tel.: 30/515-3463, Meggyes Csárda: Tel.: 70/231-4073.

Lehrpfad Hortobágy-Fischteich (zwischen Kilometer 64 und 65 der Landstraße 33)
Dieses nahezu 2000 ha große Gebiet wurde aufgrund der herausragenden Bedeutung seiner Wasservogelpopulation zum international anerkannten Ramsar- Gebiet erklärt. Der Lehrpfad erwartet seine Besucher mit Hochständen in der Umgebung der Seen.
Öffnungszeiten: Kann nur mit Eintrittskarte betreten werden.
Information: Tel.: 52/529-935

Lehrpfad "Theiß-See"
Als Landschaft und Lebensraum repräsentiert der See zurzeit vorwiegend den Zeitraum vor der Flussregulierung mit überschwemmten Gebieten, und als solcher spielt er auch eine bedeutende Rolle für den Vogelzug und als Nistplatz. Interessenten können zahlreiche Wanderrouten wählen. Informationen über Wanderrouten und Fachführungen sind im Tourinform-Büro in Tiszafüred erhältlich. (Tel.: 59/353-000).