Tourinform.hu

Turista információ - Tourist information

Veranstaltungen
Erweiterte Suche

ungarn

 

Unterkunft suchen



Erweiterte Suche »
=

Follow us! Follow us on Twitter! Watch our videos!

Donau-Iploy Nationalpark

 Bookmark and Share  Print article  Send link

Täler, Berge, Inseln, Flüsse... Die unberührten Gebiete des Eipel (Ipoly)-Tals, das "Gebirge der wunderschönen Panoramen", das Börzsöny-Gebirge, die von der Donau "umarmte" Insel von Szentendre und der malerische, immer wieder herrliche Anblick des Donauknies locken die Besucher zu einem abenteuerlichen Picknick, zu einem sonnigen Schiffsausflug, zu einer Rast am Waldbach oder zu einem romantischen Sonnenuntergang in den Nationalpark Donau-Eipel.

Präsentationsorte
Pál-Taler-Höhle (Pál-völgyi, Budapest)
duna_ipoly_1An den Wochenenden kann man um den Eingang der Höhle Pál-völgyi Familien beim Picknick sehen, manchmal auch eine Gruppe von Freunden am Lagerfeuer
oder ältere und jüngere Leute, die vom Vormittag bis zum Nachmittag auf den Einlass zu einer leichten Höhlenwanderung warten. In dieser Höhle, die durch Thermalwasser entstanden ist, können sich die Besucher an abwechslungsreichen Tropfsteinen, kugelförmigen Abtragungen durch Thermalwasser und an fossilen Muschelabdrücken erfreuen.
Öffnungszeiten: Zwischen 10.00 und 16.00 Uhr, außer montags. Die Touren beginnen jeweils eine Viertelstunde nach der vollen Stunde. Größeren Gruppen wird empfohlen, sich vorher anzumelden. (Tel.: 1/325-9505).
Höhle am Szemlő-Berg (Szemlő-hegyi-barlang, Budapest)
Inmitten der Großstadt lädt ein kleines Stück Natur die Besucher in die Höhle am Szemlő-Berg ein. Ihre besonders reine, staubfreie Luft wird auch zu Therapiezwecken genutzt, wobei der Anblick der dicken - an Blumenkohl und Weintrauben erinnernden - Schichten von Mineralablagerungen an den Wänden dieser durch Thermalwasser entstandenen Höhle sowie der Blick auf die Höhlenperlen gleichsam Balsam für die Seele sind.
Öffnungszeiten: Täglich von 10.00 - 16.00 Uhr, außer dienstags. Die Touren beginnen jeweils zur vollen Stunde. Größeren Gruppen wird empfohlen, sich vorher anzumelden. (Tel.: 1/325-6001).
Alcsúter Arboretum (Alcsútdoboz)
Einst gingen hier vornehme Herren mit ihren Damen Arm in Arm spazieren, die Herren ritten auf ihren treuen Rössern, sie schlossen Geschäfte ab und rauchten Zigarren im Schlosspark. Das Arboretum umfasst die aus 540 Arten bestehende Baum- und Strauchsammlung, schöne Brücken, einen Musikpavillon mit Aussichtsplateau, ein Puppenhaus, ein Bärenhaus, eine Bewässerungsanlage und die Lourdes-Höhle, allesamt Zeugen dieser längst vergangenen Epoche.
Öffnungszeiten: Vom 01.03. - 31.10.: täglich außer montags und dienstags, im Februar und im November nur am Wochenende, im Dezember und im Januar ist der botanische Garten geschlossen. Tel.: 22/353-219
Landschaftshaus (Ócsa)
Das Landschaftsschutzgebiet Ócsa hat seine botanischen und zoologischen Seltenheiten und Kostbarkeiten auch dem Zufall zu verdanken, dass die Flächenentwässerung im 19. Jahrhundert erfolglos verlief. Auch das "alte Dorf" von Ócsa - das die ursprüngliche Siedlungsform bewahrt hat - mit seinen überwiegend traditionellen, schilfbedeckten Häusern gehört zum geschützten Gebiet. Im hiesigen Heimathaus gibt es ein Volkskundemuseum, in dem Möbel, Kleidungsstücke und Gebrauchsgegenstände an die früheren Einwohner dieser Gegend erinnern.
Öffnungszeiten: Im Sommer von 9.00 - 18.00 Uhr, außer montags; im Winter von 9.00 - 16.00 Uhr; vom 15.12. - 31.01. geschlossen. Tel.: 30/948-9150
Schulungs- und Besucherzentrum "Königswiese" (Királyrét, Szokolya-Királyrét)
Das auf der auch "Tor zum Gebirge" genannten Königswiese befindliche Zentrum bietet nicht nur Unterkunft, sondern auch interessante Programme an: Tag für Tag folgen aufeinander Waldschule, Wander- und Fachführungen, Programme im Gelände, Vorträge, Quizveranstaltungen und handwerkliche Beschäftigungen.
Öffnungszeiten: Das ganze Jahr über nach vorheriger Anmeldung (Tel.: 27/585-625).
Lehrpfade
Lehrpfad "Adlerberg" (Sas-hegy, Budapest)
duna_ipoly_2Wenn es nicht ausreicht, die besonderen geologischen Formen der wildromantischen Landschaft des Adlerberges zu bewundern, und wenn es nicht genügt, seltenen Tier-
und Pflanzenarten zu begegnen, wenn man auch damit nicht zufrieden ist, nur die Eigenschaften der Dolomitberge und Dolomitfelsen kennen zu lernen, dann kann man während der Wanderung auf dem Lehrpfad des Adlerberges noch das großartigste Panorama von Budapest genießen.
Öffnungszeiten: Während des ganzen Jahres nur nach vorheriger Anmeldung (Tel.: 1/391-4610).
Lehrpfad auf dem "Großen Szénás" (Nagy-Szénás, Nagykovácsi)
Die Berggruppe "Nagy-Szénás" gehört aufgrund des in der Welt einmaligen, nur in diesem Gebiet wachsenden "Pilis-Flachses" (auch Dolomiten-Flachs genannt, Linum dolomiticum Borbás) zu den geschützten Landschaften, was jedoch nicht ihr einziger Wert ist: mit der Vergabe des Europa-Diploms hat der Europarat den Wert dieser auf unserem Kontinent einzigartig reichen Dolomitvegetation für den Naturschutz anerkannt. Der Lehrpfad kann ohne zeitliche Begrenzung besucht werden. Nach vorheriger Anmeldung kann man auch eine Fachführung beantragen. (Tel.: 70/3303-865)
Lehrpfad "Jági" (Pilisszentiván)
Der Name der auf heutigen Landkarten als "Jägerwiese" (Vadász-rét) bezeichneten Stelle war ursprünglich "Jági-Wiese" (Jági-rét). Der Lehrpfad verläuft kreisförmig, Anfang und Ende sind der Sportplatz von Pilisszentiván und der Parkplatz des Gasthauses Villa Negra. Während des 3,5 km langen Spaziergangs kann man sich mit den geologischen, zoologischen und botanischen Werten dieses Gebietes und mit der Tier- und Pflanzenwelt eines kleinen Sees vertraut machen. Vor Beginn der Wanderung sollte man sich auf jeden Fall eine Informationsbroschüre über den Lehrpfad besorgen. Anmeldung für eine Führung: Tel.: 70/3303-865
Lehrpfad "Wachen-Berg" (Strázsa-hegy, Esztergom)
"Wachen-Berg" (Strázsa-hegy) nennt man den kleinen Berg bei Esztergom, von dessen Gipfel man einen wunderbaren Ausblick über das Land hat. Wenn man den Lehrpfad begeht, kann man eine sehr vielseitige Landschaft und eine abwechslungsreiche Tier- und Pflanzenwelt kennen lernen: das Brometum secatelosum, eine Art von Sandtrockenrasen, Karststrauchwälder, Uferschwalbenkolonien, zahlreiche geschützte Pflanzen und die Lebensräume neben den Baggerseen. Tel.: 30/663-4620
Lehrpfad "Farnenberg" (Haraszt-hegy, Csákvár)
DDieser ca. 3 km lange Spazierweg in der Nähe der Ortschaft Csákvár präsentiert die botanischen und geologischen Besonderheiten des Vértes- Gebirges. Im Herbst können die Ausflügler hier wunderschön gefärbte, auf Karstgestein wachsende Wälder mit Färberwaid bewundern, aus der wärmeren Epoche vor der Eiszeit stammende orientalische Hainbuchen, Lichtungen mit prächtigen Blumen und noch tausend andere Wunder.
Anmeldung und weitere Informationen: Tel.: 1/391-4610.
Geführte Wanderungen
Im Gebiet der mit dem Europa-Diplom ausgezeichneten Szénás-Berge kann man die besondere Pflanzenwelt der Dolomitgebiete bewundern, in der Tápió- Gegend sieht man weidende Graurinderherden und die Naturschätze der Nyík- Wiese. Auf den von Fachleuten geführten Touren im Nationalpark Donau-Eipel kann man im Sumpf von Dinnyés die Zugvögel beobachten. Außerdem werden auch im gesamten Bereich des Parks Fachführungen zum Thema Naturschutz angeboten. Anmeldung und weitere Informationen in der Zentrale des Nationalparks Donau-Ipoly. (Tel.: 1/391-4610).